25.7.2015 Ab ins Beet

Gartenfest bei Christine und Klaus-Dieter am 25. Juli 2015

Selbsthilfegruppe – das klingt ja eigentlich so ernst. Und wir beschäftigen uns natürlich oft mit ernsten Themen. Wie lustig und ausgelassen eine Selbsthilfegruppe aber auch sein kann, haben wir am 25. Juli beim Gartenfest bei Christine und Klaus-Dieter gezeigt.

Wir waren eingeladen auf ihr Gartengrundstück am Mellensee, wo sie sozusagen ihr Sommerquartier haben. Datsche kann man das kaum nennen, denn es gibt zwei große Holzbungalows, hervorragend eingerichtet mit allem, was der Mensch im Sommer braucht.

Man sieht auf den ersten Blick, wie viel persönliche Arbeit darin steckt. Und da sind wir schon wieder beim Thema: denn diese Arbeit hat Klaus-Dieter trotz Amputation geleistet und dabei sein Handicap überwunden. Und vermutlich geht die Arbeit noch weiter, denn fertig wird eine solche Anlage ja eigentlich nie.

Die beiden Häuser stehen auf einem Riesengrundstück, umgeben von hohen Kiefern. Auf diese Kiefern haben wir im Laufe des Nachmittags und Abends öfters mit etwas Sorge geschaut, denn es war Sturm angesagt, ohne dass dieser genau lokalisiert wurde. Wir kamen aber glimpflich davon; ein paar heftige Böen haben die Äste zwar kräftig bewegt, dabei blieb es aber glücklicherweise. Auf dem Grundstück gibt es kaum eine Stelle, wo nichts wächst. Mit ihrem grünen Daumen hat Christine ein blühendes Paradies geschaffen, das kaum zu beschreiben ist. Schon oft hat sie Fotos dieses Gartens gezeigt; die Wirklichkeit ist aber noch viel schöner. Christine ist eine Meistergärtnerin.

Auf der Veranda im Schatten gab es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen – lecker!

Neben Haus- und Gartenbesichtigung konnte, wer wollte, seine Fähigkeiten bei Darts (Pfeile) erproben, denn es gab eine elektronische Dartscheibe.

Etwas lautstärker ging es beim Tischfußball zu. Der Kicker Tisch war oft umlagert.

Viel Gelegenheit zum Gespräch gab es für alle. So konnte man einige Gruppenmitglieder einmal etwas intensiver kennenlernen. Alle haben ja ihre Geschichte, und man kann voneinander lernen.

Viel Spaß und Spannung hat uns Sylvia mit ihrer Spieleinlage beschert. Manchmal ging das Würfeln und Weiterreichen der kleinen Geschenkpakete so schnell, dass mancher es gar nicht mitbekam. Zum Schluss hatten alle gewonnen – und hoffentlich jeder sein Wunschgeschenk. So viel Arbeit hat sich Sylvia gemacht! Danke dafür!

Später wurde der Tisch für das Abendbuffet aufgebaut und der Grill angeworfen. Der wurde heute eingeweiht, denn er war wirklich fabrikneu und noch glänzend.

Alle hatten ihren Beitrag geleistet und tolle Salate und sonstige Speisen mitgebracht. So kam eine schier unglaubliche Vielfalt von Geschmacksrichtungen zusammen.

Und Klaus-Dieter versorgte uns mit stetem Nachschub von Würstchen und Steaks vom Grill. Und wir haben wohl tüchtig zugegriffen, denn allzu viel ist wohl nicht übrig geblieben. Bei den Getränken waren die alkoholfreien Flaschen gefragt, denn viele mussten ja noch fahren.

Bis in den späten Abend haben wir zusammen gesessen und Spaß miteinander gehabt. Dann fanden sich die Fahrgemeinschaften wieder zusammen, und wir traten die Rückfahrt an.

Einen schönen Tag haben wir erlebt. Vielen Dank an Christine und Klaus-Dieter, die uns das ermöglicht haben!

Wolfgang Hahn